Eugen Diederichs

Bibliomuse schläft einen Sommerschlaf … oder war sie einfach in den Ferien?

Zur RSS- Lerneinheit hat es noch nicht gereicht, aber damit das hier nicht völlig einschläft …

Gerade ist Bibliomuse an Bänden aus der Reihe „Monographien zur deutschen Kulturgeschichte“, die im Verlag von Eugen Diederichs erschienen sind. Die Titelblätter wurden von Johann Vincenz Cissarz gestaltet. Auf jedem Titelblatt findet man auch einen sitzenden Löwen oder, wie wir in der Publikation „Rudolf Schmidt: Deutsche Buchhändler. Deutsche Buchdrucker“. Bd. 6, Berlin/Eberswalde 1908 auf Seite 1069 lesen können:

Der heute weit und breit bekannte und rühmlichst genannte Verlag von Eugen Diederichs in Jena entstand 1896 in Florenz und führt daher den Marzocco des Donatello im Wappen, der freilich nicht nur eine rein äusserliche Anknüpfung sein soll. Der eigentliche Geburtsort des Verlages ist der Malatesta-Tempel in Rimini, wo die humanistische Lebensauffassung in der Kunstsprche des Innenraums wohl am eindringlichsten die christliche Lehre zu einem Kultus des Schönen und der Liebe umgewandelt hat.

 

Advertisements

Eine Antwort to “Eugen Diederichs”

  1. LonelyLibrarian Says:

    Welcome back 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: